Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Drugcom: Aktuelles aus Drogenforschung und Drogenpolitik

Kopfbereich mit Suchfeld

Sprung zum Menü „Die Drogen“

Sprung zum Aktionsbereich

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Sprung zum Aktionsbereich

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Hauptinhaltsbereich

Sprung zum Seitenanfang

Sie befinden sich auf der Seite:

home > news

14.12.2018

Viel Alkohol im deutschen Fernsehen

Alter Röhrenfernseher mit Bildrauschen vor Holzwand

Bild: complize / photocase.de

Hier ein Bier, da ein Schnaps. Im deutschen Fernsehen gibt es viel Alkohol zu sehen. Eine kritische Bewertung findet jedoch so gut wie nie statt. Das zeigen zwei Studien der Universität Würzburg zur Darstellung von Drogen und Sucht im deutschen Fernsehen und auf YouTube.... [ganze Meldung lesen]


07.12.2018

Wirkung von Zucker in Zigaretten kaum bekannt

Mann beißt auf mehrere bunte Zuckerstangen aus Schaum

Bild: flo-flash / photocase.de

Zigarettentabak besteht nicht nur aus Tabak. Meist werden noch andere Zusatzstoffe hinzugefügt, darunter auch Zucker. Allerdings können Zusatzstoffe die Schädlichkeit von Zigaretten nochmals erhöhen. Viele Raucherinnen und Raucher scheinen sich einer aktuellen Studie zufolge dessen jedoch nicht bewusst zu sein.... [ganze Meldung lesen]


30.11.2018

Cannabis in den USA immer häufiger erste Droge vor Tabak

Joint auf getrockneten Cannabisblüten

Bild: ksu-bu / stock.adobe.com

Lange Zeit waren Zigaretten in der Regel die ersten psychoaktiven Substanzen, mit denen junge Menschen in Kontakt kamen. Erst mit einigem zeitlichem Abstand folgte Cannabis. Umfragen zufolge scheint sich allerdings eine historische Wende abzuzeichnen, zumindest in den USA.... [ganze Meldung lesen]


23.11.2018

Streckmittel in Kokain möglicherweise besonders schädlich für das Gehirn

Mann bohrt sich mit dem Finger in die Nase und macht blödes Gesicht

Bild: Aleksander Mijatovic / stock.adobe.com

Illegales Kokain ist meist gestreckt, also mit anderen Substanzen verdünnt. In zwei Studien hat ein Forschungsteam aus der Schweiz Hinweise dafür gefunden, dass ein häufig genutztes Streckmittel Hirnschäden verursachen könnte.... [ganze Meldung lesen]


Archiv früherer Meldungen

zum Seitenanfang

Über uns | Kontakt | Newsletter | Downloads | Materialien | Sitemap | Impressum | Datenschutz | Gebärdensprache

.