1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Suche
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

 HomeNewsArchiv > 2017 > Beeinflusst Cannabis die Lebensqualität?

News-Archiv


Archiv Jahr 2017


17.02.2017

Beeinflusst Cannabis die Lebensqualität?

Wer Cannabis konsumiert, tut dies vermutlich, um sich besser zu fühlen. Aber kann Cannabis auch die Lebensqualität verbessern? Ein Forschungsteam aus den USA hat sich dieser Frage angenommen.

Mann liegt entspannt auf einer grünen Wiese

Bild: zululord / photocase.com

Ein gutes Leben, das streben wohl die meisten Menschen an. Der Begriff Lebensqualität steht stellvertretend für die Einschätzung der eigenen Lebenssituation. Das Forschungsteam um Studienleiter Itai Danovitch definiert Lebensqualität als ein Konzept, das unser körperliches, geistiges, emotionales und soziales Wohlbefinden umfasst.

Verhaltensweisen, die unser Wohlbefinden steigern, könnten demzufolge auch die Lebensqualität verbessern, so das Forschungsteam. Könnte Cannabiskonsum also die Lebensqualität erhöhen? Das Forschungsteam hat dazu einen wissenschaftlichen Review durchgeführt und die vorhandenen Studien zu diesem Thema gesichtet.

Danovitch und sein Team konnten 14 Studien ausfindig machen, in denen der Freizeitkonsum von Cannabis in Bezug auf die Lebensqualität untersucht wurde. In sechs Studien wurde kein Zusammenhang zwischen Cannabiskonsum und der Lebensqualität gefunden. Kiffen hat diesen Studien zufolge die Lebensqualität weder verbessert noch verschlechtert.

Starker Konsum mit niedrigerer Lebensqualität in Zusammenhang

In acht Studien wurde ein Zusammenhang nachgewiesen. Es zeigte sich, dass häufiger Cannabiskonsum mit einer niedrigeren Lebensqualität in Zusammenhang steht. Die höchsten Einbußen an Lebensqualität waren bei Cannabisabhängigen zu verzeichnen. Jedoch lässt sich nicht sagen, ob Cannabiskonsum für eine niedrigere Lebensqualität verantwortlich ist. Denkbar ist auch, dass das Kiffen Folge oder Begleiterscheinung einer als niedrig empfundenen Lebensqualität ist.

Das Forschungsteam kann zumindest ihre Hypothese, dass Cannabiskonsum die Lebensqualität steigert, nicht bestätigen. Sie vermuten, dass sich moderater Cannabiskonsum neutral verhält was die Lebensqualität betrifft. Erst bei starkem Konsum und insbesondere bei einer Abhängigkeit würden sich die negativen Folgen auf die Lebensqualität niederschlagen.

Studienleiter Danovitch und sein Team weisen jedoch auch darauf hin, dass Cannabis im Vergleich zu anderen Drogen einen eher kleinen Einfluss auf die Lebensqualität hat. Das zeigen Studien, in denen Cannabis mit anderen Drogen verglichen wurde. Demnach stünden Alkohol, Tabak und andere illegale Drogen deutlich stärker in einem negativen Zusammenhang mit der Lebensqualität.

Quelle:
Goldenberg, M., Ishak, W. W. & Danovitch, I. (2016). Quality of Life and Recreational Cannabis Use. The American Journal on Addictions, 20, 1-18.