Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Drugcom: Archiv: Neuer Rekord: 320.000 rauchfreie Schüler

Kopfbereich mit Suchfeld

Sprung zum Menü „Die Drogen“

Sprung zum Aktionsbereich

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Sprung zum Aktionsbereich

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Hauptinhaltsbereich

Sprung zum Seitenanfang

Sie befinden sich auf der Seite:

home > news > archiv > 2005 > neuer rekord: 320.000 rauchfreie schüler

News-Archiv


Archiv Jahr 2005


09.12.2005

Neuer Rekord: 320.000 rauchfreie Schüler

Von November 2005 bis April 2006 findet wie in den Jahren zuvor der internationale Schulwettbewerb zum Nichtrauchen „Be Smart - Don’t Start“ statt. In diesem Jahr haben sich 12.425 Schulklassen mit insgesamt 320.000 Schülerinnen und Schülern aus Deutschland zur Teilnahme gemeldet.

In Deutschland führt Zigarettenrauchen zu mehr Todesfällen als Aids, Alkohol, illegale Drogen, Verkehrsunfälle, Morde und Selbstmorde zusammen. Auch gesellschaftlich rücken Raucherinnen und Raucher immer mehr aufs Abstellgleis. In vielen europäischen Ländern gelten bereits weit reichende Rauchverbote. Seit kurzem stellt auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) keine Raucherinnen und Raucher mehr ein. Wer nach seiner Einstellung bei der WHO wieder mit Rauchen anfange, werde entlassen.

Um Jugendliche dabei zu unterstützen, erst gar nicht mit dem Rauchen zu beginnen, wird der Wettbewerb „Be Smart - Don’t Start“ in diesem Jahr bereits zum neunten Mal in Deutschland durchgeführt. Gleichzeitig findet der Wettbewerb in 21 weiteren europäischen Ländern statt. Was die Anzahl der angemeldeten Klassen betrifft, ist Deutschland Europameister. 12.425 Klassen haben sich bei uns vorgenommen, bis April 2006 nicht zu rauchen.

Erste Erfolge konnten bereits verbucht werden. „So ist das Rauchverhalten bei Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren seit 2001 rückläufig und ist im Jahr 2005 bis auf 20 Prozent gesunken. Zu diesem positiven Ergebnis hat sicher auch der Schulwettbewerb ‚Be Smart - Don’t Start’ beigetragen“, meint die Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Dr. Elisabeth Pott.

Quellen:
BZgA Pressemitteilung 24.11.2005
Ärzteblatt

zum Seitenanfang

Über uns | Kontakt | Newsletter | Downloads | Materialien | Sitemap | Impressum | Datenschutz | Gebärdensprache

.