Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Drugcom: Archiv: Alkopops weniger beliebt

Kopfbereich mit Suchfeld

Sprung zum Menü „Die Drogen“

Sprung zum Aktionsbereich

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Sprung zum Aktionsbereich

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Hauptinhaltsbereich

Sprung zum Seitenanfang

Sie befinden sich auf der Seite:

home > news > archiv > 2005 > alkopops weniger beliebt

News-Archiv


Archiv Jahr 2005


13.06.2005

Alkopops weniger beliebt

Laut einer aktuellen Befragung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist der Konsum von Alkopops unter Jugendlichen deutlich zurückgegangen.

„Dies ist ein Erfolg der Alkopopsteuer und der gesellschaftlichen Debatte, die wir über den Alkoholkonsum von Jugendlichen angestoßen haben. Ziel der Sondersteuer war, Kinder und Jugendliche vor den Gefahren des Alkoholkonsums besser zu schützen. Dieses Ziel haben wir nach den aktuellen Zahlen erreicht“, sagt die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Frau Caspers-Merk. Vor Erhebung der Alkopop-Steuer im August 2004 haben noch 28 Prozent aller 12- bis 17-Jährigen mindestens einmal im Monat Alkopops konsumiert. Heute sind es nur noch 16 Prozent.

Die Steuererhöhung wird als wirkungsvollstes Instrument bewertet, um den Konsum von Alkopops bei Minderjährigen zu reduzieren. 63% der Jugendlichen unter 18 Jahren kaufen Alkopops nicht mehr, weil sie zu teuer geworden sind. 40% der Jugendlichen gaben an, Alkopops nicht mehr zu kaufen, da sie nun besser über die gesundheitlichen Gefahren Bescheid wissen.

Ferner konnte gezeigt werden, dass die Jugendlichen nicht auf andere alkoholische Getränke ausweichen. Die Befragung ergab, dass der Gesamtalkoholkonsum bei den unter 18-Jährigen seit August 2004 ebenso leicht gesunken ist.

Quellen:

Drogen- und Suchtbericht 2005 (PDF 586 KB)
Pressemitteilung der Drogenbeauftragten
Alkopops-Studie der BZgA (PDF 63 KB)

zum Seitenanfang

Über uns | Kontakt | Newsletter | Downloads | Materialien | Sitemap | Impressum | Datenschutz | Gebärdensprache

.