Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Drugcom: Archiv: Nach Erhöhung der Tabaksteuer leichter Rückgang des Zigarettenkonsums

Kopfbereich mit Suchfeld

Sprung zum Menü „Die Drogen“

Sprung zum Aktionsbereich

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Sprung zum Aktionsbereich

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Hauptinhaltsbereich

Sprung zum Seitenanfang

Sie befinden sich auf der Seite:

home > news > archiv > 2005 > nach erhöhung der tabaksteuer leichter rückgang des zigarettenkonsums

News-Archiv


Archiv Jahr 2005


27.01.2005

Nach Erhöhung der Tabaksteuer leichter Rückgang des Zigarettenkonsums

Das Statistische Bundesamt teilte mit, dass der Verkauf versteuerter Zigaretten um 16 Prozent zurückgegangen ist.

Hingegen stieg der Verkauf von Feinschnitt allerdings um 30 Prozent. Damit wurde ein Viertel des Rückgangs bei Industriezigaretten durch selbstgedrehte Zigaretten kompensiert.

Raucherinnen und Raucher weichen zudem auf illegale Billigimporte aus. Nach Einschätzung von Zollfahndern hat der Schmuggel im Jahr 2004 stark zugenommen. Allein im letzten Quartal stellte der Hamburger Zoll 74 Millionen nicht versteuerter Zigaretten sicher.

Finanzminister Hans Eichel sah vor, dass die in der Gesundheitsreform beschlossene schrittweise Übernahme der Ausgaben für versicherungsfremde Leistungen über höhere Tabaksteuern zu finanzieren sei. Es wurde mit einer Milliarde Euro plus im Vergleich zu 2003 gerechnet. Stattdessen sind es nun gut zwei Prozent minus bzw. rund eine Milliarde Euro.

Quellen:

Statistisches Bundesamt
Ärzte Zeitung

zum Seitenanfang

Über uns | Kontakt | Newsletter | Downloads | Materialien | Sitemap | Impressum | Datenschutz | Gebärdensprache

.