Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Drugcom: Archiv: Warnung vor Energy Shots

Kopfbereich mit Suchfeld

Sprung zum Menü „Die Drogen“

Sprung zum Aktionsbereich

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Sprung zum Aktionsbereich

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Hauptinhaltsbereich

Sprung zum Seitenanfang

Sie befinden sich auf der Seite:

home > news > archiv > 2010 > warnung vor energy shots

News-Archiv


Archiv Jahr 2010


08.01.2010

Warnung vor Energy Shots

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BFR) warnt vor einem neuartigen Typ von Energy Drinks mit erhöhten Koffein- und Tauringehalt, die von den Herstellern als Energy Shots vermarktet werden. Gesundheitliche Risiken seien bei Überschreitungen der angegebenen Verzehrempfehlungen nicht auszuschließen.

Energy Drinks sollen laut Werbung nicht nur den Durst löschen, sondern den Körper auch mit einer Extraportion Energie versorgen. Bei den so genannten Energy Shots handelt es sich um eine neue Art Energy Drinks, die jedoch in relativ kleinen Dosen von 25 bis 75 ml verkauft werden und einen höheren Anteil an Koffein und Taurin enthalten. Nach Angaben des BfR schwankt die Zusammensetzungen jedoch je nach Marke stark zwischen 50-200 mg Koffein und 200-1000 mg Taurin. Im Unterschied zu den Energydrinks sind Energy Shots aufgrund ihrer besonderen Zusammensetzung mit einer Verzehrsempfehlung versehen. Demnach soll nicht mehr als eine Portion pro Tag getrunken werden. Aus Sicht des BfR besteht bei Beachtung der Verzehrsempfehlung und verschiedener Verbraucherhinweise kein gesundheitliches Risiko.

Der Verbraucherminister von Baden-Württemberg, Peter Hauk, weist in einer Pressemitteilung jedoch darauf hin, dass die Verzehrsempfehlungen lediglich im Kleingedruckten und meist unauffällig angebracht sind. Er fordert daher, dass solche Kundeninformationen klar, verständlich und eindeutig lesbar auf dem Produkt angebracht werden.

Aus Sicht des BfR ist jedoch davon auszugehen, dass Verbraucherinnen und Verbraucher die Empfehlung bewusst überschreiten. Insbesondere im Rahmen ausgiebiger körperlicher Anstrengungen wie beispielsweise ausdauerndem Tanzen könnten Personen versuchen, durch einen höheren Verzehr von Energy Shots Übermüdungs- und Erschöpfungserscheinungen entgegenzuwirken. Da die kleinen Muntermacher explizit als Mittel zur Leistungssteigerung vermarktet werden, bestehe die Gefahr, dass sie wie Energy Drinks nach persönlichem Belieben und ohne Mengenbegrenzung konsumiert werden.

Bereits in einer 2008 veröffentlichten Bewertung von Energy Drinks hat das BfR darauf hingewiesen, dass in Zusammenhang mit dem Verzehr dieser Getränke unter anderem Herzrhythmusstörungen, Krampfanfälle, Nierenversagen und sogar Todesfälle beschrieben wurden. Insbesondere der gleichzeitige Konsum von Alkohol berge das Risiko ernsthafter Komplikationen. Dabei sei allerdings der ursächliche Zusammenhang noch nicht geklärt.

Nach Auffassung des BfR besteht angesichts des Einsatzes zur Leistungssteigerung das Risiko eines übermäßigen Konsums der Energy Shots. Daher beurteilt das Institut Energy Shots aufgrund der möglichen hohen Koffeinzufuhren bei den zu erwartenden deutlichen Überschreitungen der Verzehrsempfehlungen als nicht sicher. Das zu erwartende Verbraucherverhalten lasse sich nach Einschätzung des BfR auch nicht durch eine Verzehrsempfehlung beseitigen.

Quellen:
Pressemitteilung des BfR (PDF)
Pressemitteilung Baden-Württemberg


Weiteres zum Thema auf drugcom.de

News

weitere verwandte Artikel

zum Seitenanfang

Über uns | Kontakt | Newsletter | Downloads | Materialien | Sitemap | Impressum | Datenschutz | Gebärdensprache

.