Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Drugcom: Archiv: Erhöhtes Risiko für Augenerkrankungen unter Kokainkonsumierenden

Kopfbereich mit Suchfeld

Sprung zum Menü „Die Drogen“

Sprung zum Aktionsbereich

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Sprung zum Aktionsbereich

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Hauptinhaltsbereich

Sprung zum Seitenanfang

Sie befinden sich auf der Seite:

home > news > archiv > 2011 > erhöhtes risiko für augenerkrankungen unter kokainkonsumierenden

News-Archiv


Archiv Jahr 2011


21.10.2011

Erhöhtes Risiko für Augenerkrankungen unter Kokainkonsumierenden

Einer US-amerikanischen Studie zufolge haben männliche Kokainkonsumenten ein 45 Prozent höheres Risiko, an einem Glaukom zu erkranken. Die auch als „grüner Star“ bekannte Augenerkrankung kann bis zur Erblindung führen.

Nahaufnahme von den Augen eines jungen Mannes mit grünen Augen

Bild: Nikada / istockphoto.com

Wenn man die ersten Symptome bemerkt, ist es meist schon zu spät. Beim Glaukom, der auch „grüner Star“ genannt wird, werden die Netzhaut und der Sehnerv meist infolge eines zu hohen Augeninnendrucks geschädigt. Zu spät oder unbehandelt kann die Erkrankung bis zur Erblindung führen. Das Tückische am Glaukom ist, dass Beeinträchtigungen im Gesichtsfeld oft erst in einem fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung von den Betroffenen bemerkt werden. Daher raten Augenärzte zu regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen.

Das Risiko für Glaukom steigt in der Regel mit dem Alter. Kokain, so das Ergebnis einer aktuellen Studie, ist ein Risikofaktor, der auch bei jüngeren Personen zu einem Glaukom führen kann. Die Studie basiert auf 5,3 Millionen Patientendaten. Studienleiter Dustin French und sein Team haben den riesigen Datensatz, in dem auch Angaben zum Kokainkonsum enthalten sind, mit der Frage durchforstet, ob es einen Zusammenhang zwischen Glaukom und Kokainkonsum gibt.

Die statistische Analyse ergab, dass männliche Kokainkonsumenten mit einer um 45 Prozent höheren Wahrscheinlichkeit an einem Glaukom erkranken. Für Frauen konnte hingegen kein signifikanter Effekt ermittelt werden, wenn das Alter mit in die Analyse einbezogen wurde. Kokainkonsumenten, die an einem Glaukom erkrankt sind, waren beinahe 18 Jahre jünger als drogenabstinente Patienten.

Das Autorenteam weist darauf hin, dass sie mit ihrer Studie jedoch keine Aussage darüber machen können, ob Kokain tatsächlich die Ursache für Glaukomerkrankungen ist. Allerdings sei es unwahrscheinlich, dass die Augenerkrankung bereits vor dem Einstieg in den Konsum aufgetreten ist. An Glaukom erkranken in der Regel ältere Menschen. Der Einstieg in den Kokainkonsum findet aber meist schon in jungen Jahren statt.

Nach Angaben von French und seinem Team wurde mit ihrer Studie erstmals die Hypothese eines Zusammenhangs zwischen dem Glaukom und Kokainkonsum untersucht. Weitere Studien seien notwendig, um das erhöhte Glaukomrisiko zu bestätigen und um die langfristigen Effekte des Kokainkonsums auf den Augeninnendruck zu untersuchen.

Quellen:

0 Kommentare

Um Kommentare schreiben zu können, muss du dich anmelden oder registrieren.


Weiteres zum Thema auf drugcom.de

News

Topthemen

weitere verwandte Artikel

zum Seitenanfang

Über uns | Kontakt | Newsletter | Downloads | Materialien | Sitemap | Impressum | Datenschutz | Gebärdensprache

.