Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Drugcom: Archiv: THC im Blut durch Sport

Kopfbereich mit Suchfeld

Sprung zum Menü „Die Drogen“

Sprung zum Aktionsbereich

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Sprung zum Aktionsbereich

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Hauptinhaltsbereich

Sprung zum Seitenanfang

Sie befinden sich auf der Seite:

home > news > archiv > 2014 > thc im blut durch sport

News-Archiv


Archiv Jahr 2014


15.08.2014

THC im Blut durch Sport

Eine Verkehrskontrolle kann für Kiffer unangenehme Folgen haben. Selbst wenn der letzte Joint schon länger her ist, könnte Sport zu einem THC-Nachweis führen, hat ein australisches Forschungsteam herausgefunden.

Frau mit blauer Hantel (2 kg) vor dunklem Hintergrund

Bild: jala / photocase.com

Sport ist gesund, keine Frage. Körperliche Ertüchtigung hält uns fit und hilft dabei, Fett abzubauen. Substanzen, die der Körper im Fettgewebe eingelagert hat, werden dabei ebenfalls frei gesetzt. THC ist so eine Substanz.

Der psychoaktive Wirkstoff der Cannabispflanze ist lipophil, löst sich also in Fett auf. Je mehr gekifft wird, desto mehr THC lagert sich im Körperfett ein. In einer Studie der Universität Sydney hat ein Forschungsteam herausgefunden, dass bereits moderate sportliche Aktivität zu einer signifikanten Zunahme von THC im Blut führt.

13 Männer und eine Frau nahmen an der Studie teil. Teilnahmekriterium war Cannabiskonsum an mindestens fünf Tagen die Woche. Forschungsleiter Iain McGregor und sein Team ließen ihre Versuchspersonen exakt 35 Minuten auf einem Indoor-Fahrrad strampeln. Die Intensität war so eingestellt, dass sie etwas mehr als 50 Prozent ihrer vollen Leistungsfähigkeit erbringen mussten. Die Hälfte der Testpersonen durfte zudem mindestens zwölf Stunden nichts essen. Damit sollte herausgefunden werden, ob kurzfristiges Hungern einen zusätzlichen Effekt auf den THC-Nachweis hat.

Effekt hält bis zu zwei Stunden

Vor und nach dem Sport wurde den Personen Blut abgenommen. Die Analysen offenbarten, dass die THC-Konzentration im Blut nach dem Sport tatsächlich signifikant angestiegen ist. Dieser Effekt hielt bis zu zwei Stunden an. Das kurze Fasten hatte hingegen keine Erhöhung der THC-Konzentration zur Folge. Das Forschungsteam vermutet, dass eine lediglich 12-stündige Fastenzeit zu kurz ist, um die Fettverbrennung signifikant anzuregen. In einer früheren Studie mit Ratten konnte allerdings gezeigt werden, dass eine längere Diät zu einer erhöhten THC-Konzentration im Blut führen kann.

Für Cannabiskonsumierende gilt somit: Wer sich kurz nach dem Fitnessstudio hinters Steuer setzt, muss damit rechnen, bei einer Verkehrskontrolle positiv auf THC getestet zu werden. Bei besonders starker sportlicher Aktivität könne THC womöglich auch länger als zwei Stunden nachgewiesen werden. Ob sich auch ein erneutes High-Gefühl einstellt, wurde allerdings nicht untersucht.

Quellen:

0 Kommentare

Um Kommentare schreiben zu können, muss du dich anmelden oder registrieren.


Weiteres zum Thema auf drugcom.de

News

Topthemen

weitere verwandte Artikel

zum Seitenanfang

Über uns | Kontakt | Newsletter | Downloads | Materialien | Sitemap | Impressum | Datenschutz | Gebärdensprache

.