Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Drugcom: Warum hat Alexander Shulgin Drogen genommen?

Kopfbereich mit Suchfeld

Sprung zum Menü „Die Drogen“

Sprung zum Aktionsbereich

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Sprung zum Aktionsbereich

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Hauptinhaltsbereich

Sprung zum Seitenanfang

Sie befinden sich auf der Seite:

home > wissenstests > ecstasy > weitere informationen zu ecstasy > warum hat alexander shulgin drogen genommen?

wissen testen - ecstasy

Warum hat Alexander Shulgin Drogen genommen?

Alexander Shulgin war ein in Kalifornien/USA lebender Chemiker, der seine neu entwickelten Drogen meist an sich selbst ausprobierte: Er war auf der Suche nach einem therapeutischen Medikament, das sich zur Unterstützung einer Psychotherapie eignet. Er untersuchte insbesondere eine Substanzgruppe, die sich Phenethylamine nennt. Auch MDMA gehört zu dieser Gruppe.

1965 hat Shulgin MDMA wiederentdeckt. In einem Patent aus dem Jahre 1912 wurde MDMA zwar bereits erwähnt, es ist aber nie als Medikament vermarktet worden. 1976 hat Shulgin MDMA an einen befreundeten Psychiater weiter gegeben. Wenig später hat sich MDMA in der damals experimentierfreudigen kalifornischen Therapie-Szene verbreitet. Die Droge wurde als „Heart-opener“ (Herzöffner) bezeichnet, weil es den Patientinnen und Patienten - mit Unterstützung der Therapeutin bzw. des Therapeuten - einen leichteren Zugang zu ihren Gefühlen und inneren Konflikten ermöglichte.

zum Seitenanfang

Über uns | Kontakt | Newsletter | Downloads | Materialien | Sitemap | Impressum | Datenschutz | Gebärdensprache

.