Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Drugcom: Häufig gestellte Fragen: Was sind die Risiken des Konsums von Halluzinogenen?

Kopfbereich mit Suchfeld

Sprung zum Menü „Die Drogen“

Sprung zum Aktionsbereich

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Sprung zum Aktionsbereich

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Hauptinhaltsbereich

Sprung zum Seitenanfang

Sie befinden sich auf der Seite:

home > faq > fragen zu halluzinogenen > was sind die risiken des konsums von halluzinogenen?

Häufig gestellte Fragen

Was sind die Risiken des Konsums von Halluzinogenen?

Durch den Konsum von Halluzinogenen werden das Denken, das Fühlen und die Wahrnehmung massiv beeinflusst. Die Wirkungen von Halluzinogenen werden von einigen Menschen als positiv erlebt, können aber bei anderen auch ernsthafte psychische Probleme auslösen.

Da die Wirkungen von Halluzinogenen auf die Psyche sehr intensiv, nicht vorhersehbar und langanhaltend sein können, wird Personen mit psychischen Problemen dringend vom Konsum abgeraten. Durch die Einnahme halluzinogener Substanzen können unbewusste und tieferliegende Gefühle zum Vorschein gebracht werden. Diese können auch negativ sein, so dass auf einem “Trip” Erfahrungen gemacht werden, die für manche Menschen schwer zu verarbeiten sind.

Insbesondere bei einem Horror-Trip besteht die Gefahr, dass sich der Konsument durch Verkennung der Realität selbst gefährdet, beispielsweise weil der Betroffene sich von wilden Tieren verfolgt sieht und dabei vor ein Auto rennt.

Am schwerwiegendsten sind die durch Drogen erzeugten Psychosen, die als "Hängenbleiben" bezeichnet werden. Dabei ernüchtern die Konsumenten nicht wieder vollständig mit dem Abklingen der Wirkungen, sondern haben dauerhaft Restzustände der Drogenwirkung.

Umstritten ist die Gefahr eines Flashbacks. Dabei soll es auch noch Wochen bis Monate nach dem Konsum zu plötzlichen Rauschzuständen kommen können. Die Wissenschaft konnte Flashbacks im Zusammenhang mit dem Konsum von Halluzinogenen aber weder nachweisen noch widerlegen. Grundsätzlich kann man die Gefahr eines Flashbacks daher nicht ausschließen.

Von Halluzinogenen wird man zwar nicht körperlich abhängig, es besteht aber die Gefahr einer psychischen Abhängigkeit mit dem Wunsch, den erlebten Rausch immer wieder herbeizuführen. Bei regelmäßigem Konsum kann es zu einer Toleranzbildung kommen. Das bedeutet, dass die Dosis immer weiter erhöht werden muss, um die gleiche Wirkung zu erzielen. Zudem kann es bei häufigem Konsum zu einer Verringerung der Konzentrations- und Wahrnehmungsfähigkeit kommen.

Neben den genannten möglichen psychischen Auswirkungen des Konsums von Halluzinogenen spielen aber auch mögliche körperliche Risiken eine Rolle - je nach dem, welche Substanz eingenommen wurde. Hierzu gehören Atemnot (bis hin zum Tod durch Atemlähmung), Anstieg des Blutdrucks und der Pulsfrequenz, Schwankungen der Körpertemperatur, Schwindel und Übelkeit.


Ausschnitt aus einer mit Graffitti besprühten Wand mit dem Schriftzug LSD

Bild: Maytals / istockphoto.com

Fragen zu Halluzinogenen

zum Seitenanfang

Über uns | Kontakt | Newsletter | Downloads | Materialien | Sitemap | Impressum | Datenschutz | Gebärdensprache

.