Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Drugcom: Häufig gestellte Fragen: Warum kann Kokain psychisch abhängig machen?

Kopfbereich mit Suchfeld

Sprung zum Menü „Die Drogen“

Sprung zum Aktionsbereich

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Sprung zum Aktionsbereich

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Hauptinhaltsbereich

Sprung zum Seitenanfang

Sie befinden sich auf der Seite:

home > faq > fragen zu kokain > warum kann kokain psychisch abhängig machen?

Häufig gestellte Fragen

Warum kann Kokain psychisch abhängig machen?

Kokain wird ein besonders hohes Abhängigkeitspotential zugesprochen. Was heißt  das aber? Wird jeder sofort abhängig von Kokain? Grundsätzlich kann jeder abhängig werden.

Wie auch bei anderen Substanzen hängt dies vom Konsummuster ab. Die spezifische Wirkung des Kokains kann insbesondere bei Personen, die für die Effekte der Droge besonders empfänglich sind, rasch zu einer Abhängigkeit führen.

Personen, die größere Selbstwertprobleme haben, die also nicht zufrieden mit sich sind beziehungsweise gerne stärker, selbstbewusster oder einfach "besser" sein wollen, sind deshalb besonders gefährdet.

Kokain ist in der Lage, zumindest kurzfristig die Zweifel an der eigenen Person zu vertreiben, Grübeleien ein Ende zu bereiten und Platz zu machen für ein erhöhtes Selbstbewusstsein. Von anderen (nüchternen) Menschen wird das durch Kokain gestützte Selbstbewusstsein oft jedoch als Arroganz und emotionale Kälte wahrgenommen.

Auch wird der tatsächliche Zugewinn an Leistungsfähigkeit oder Kreativität deutlich überschätzt. Am Ende steht dann immer das Gegenteil der anfänglichen Wirkung: Depression, Erschöpfung, Kraftlosigkeit, Ideenlosigkeit und innere Leere.


Ein junger Mann vor einer roten Wand. Er steckt den rechten Zeigefinger in sein rechtes Nasenloch.

Fragen zu Kokain

zum Seitenanfang

Über uns | Kontakt | Newsletter | Downloads | Materialien | Sitemap | Impressum | Datenschutz | Gebärdensprache

.