1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Suche
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

 HomeNews > Rauschtrinken könnte Hoden schrumpfen lassen

07.08.2019

Rauschtrinken könnte Hoden schrumpfen lassen

Je mehr Alkohol, desto kleiner die Hoden. Junge Männer könnten durch riskanten Alkoholkonsum möglicherweise ihre Fruchtbarkeit beeinträchtigen, warnt eine Studie aus Italien.

Bild: diy13 / stock.adobe.com

Bis zum Ende der Pubertät wachsen die Hoden. Normal entwickelte Hoden erreichen ein Volumen von mindestens 14 Millilitern. Manche junge Männer unterschreiten diese Grenze allerdings. Ein italienisches Forschungsteam ist dem Verdacht nachgegangen, dass exzessiver Alkoholkonsum die Entwicklung der Hoden beeinträchtigt oder diese sogar schrumpfen lässt.

Ist das Volumen der Hoden kleiner als die Norm, wird in der Medizin von Hodenhypotrophie gesprochen. Das Hodengewebe ist dann deutlich vermindert. Dies kann Auswirkungen auf die Produktion von Spermien und männlichen Sexualhormonen haben. Eine Hodenhypotrophie könnte somit die männliche Fruchtbarkeit verringern.

Ob es einen Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und Hodenvolumen gibt, haben Studienleiter Daniele Gianfrilli und sein Team im Rahmen einer groß angelegten Studie überprüft. Über 10.000 junge Männer, die in ihrem letzten Schuljahr waren, nahmen an einer Befragung teil. Von den zumeist 18- bis 19-Jährigen unterzogen sich rund 3.800 zusätzlich einer urologischen Untersuchung. Dabei wurde bei 14 Prozent von ihnen eine Hodenhypotrophie festgestellt.

Kleinere Hoden bei erhöhtem Alkoholkonsum am Wochenende

Schon bei moderatem, vor allem aber bei starkem Alkoholkonsum war das Gesamtvolumen beider Hoden niedriger als bei gelegentlichem Alkoholkonsum. Der Unterschied betrug bis zu 5 Milliliter. Von moderatem Alkoholkonsum spricht das Team, wenn am Wochenende pro Tag im Schnitt nicht mehr als 2 Standardgläser Alkohol getrunken werden. Drei und mehr Gläser Alkohol je Tag am Wochenende werden als starker Alkoholkonsum definiert.

Das Risiko für Hodenhypotrophie nahm dabei zu, je mehr ungünstige Lebensgewohnheiten oder Vorerkrankungen bestanden. Neben Alkohol hatten unter anderem starkes Rauchen, Drogenkonsum und Untergewicht einen Einfluss auf die Hodengröße.

Anzumerken ist, dass die Studie keine klare Aussage zu den Wirkungszusammenhängen von starkem Alkoholkonsum und Hodenvolumen machen kann. Das heißt, ob starker Alkoholkonsum ursächlich das Hodenvolumen verringert oder in Wirklichkeit andere Faktoren maßgeblich sind, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen. Allerdings würden auch andere Studien darauf hinweisen, dass sich Alkohol negativ auf Entwicklung der Hoden auswirkt.

Das Forschungsteam weist darauf hin, dass die Entwicklung der Sexualorgane im Jugendalter durch eine Reihe von Verhaltensweisen gestört werden kann. Viele der befragten jungen Männer zeigten der Umfrage zufolge allerdings ein riskantes Gesundheitsverhalten. So konsumierten etwa 80 Prozent Alkohol, 30 Prozent betrieben Rauschtrinken am Wochenende. Rund die Hälfte der jungen Männer hatte schon Erfahrung mit illegalen Drogen und ungefähr ein Drittel der Befragten rauchte regelmäßig.

Quelle:

Gianfrilli, D., Ferlin, A., Isidori, A. M., Garolla, A., Maggi, M., Pivonello, R., Santi, D., Sansone, A., Balercia, G., Granata, A. R. M., Sinisi, A., Lanfranco, F.. Pasqualetti, P., Foresta, C., Lenzi, A. & Amico-Andrologo Study Group (2019). Risk behaviours and alcohol in adolescence are negatively associated with testicular volume: results from the Amico-Andrologo survey. Andrology, doi.org/10.1111/andr.12659. 

Kommentare

Um Kommentare schreiben zu können, muss du dich anmelden oder registrieren.