Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Drugcom: Drogenlexikon: Paranoia, paranoid

Kopfbereich mit Suchfeld

Sprung zum Menü „Die Drogen“

Sprung zum Aktionsbereich

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Sprung zum Aktionsbereich

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Hauptinhaltsbereich

Sprung zum Seitenanfang

Sie befinden sich auf der Seite:

home > drogenlexikon > buchstabe p > paranoia, paranoid

Drogenlexikon

BuchstabeA BuchstabeB BuchstabeC BuchstabeD BuchstabeE BuchstabeF BuchstabeG BuchstabeH BuchstabeI BuchstabeJ BuchstabeK BuchstabeL BuchstabeM
BuchstabeN BuchstabeO BuchstabeP BuchstabeQ BuchstabeR BuchstabeS BuchstabeT BuchstabeU BuchstabeV BuchstabeW BuchstabeX BuchstabeY BuchstabeZ

Paranoia, paranoid

Paranoia wird eine Psychose genannt, bei der Wahnvorstellungen entwickelt werden, die ein in sich stimmiges Wahnsystem beinhalten. Beispiele für solche Wahnsysteme sind Verfolgungs- oder Eifersuchtswahn. Die Betroffenen sind meist äußerst misstrauisch und können unter Umständen sich selbst oder andere Personen gefährden.

Paranoide Wahnvorstellungen können bei den meisten Drogen eine akute Folge des Konsums sein. So kann der Trip beim Halluzinogenkonsum umschlagen in eine ängstliche bis panische Stimmung mit Verfolgungsidee. Diesen Effekt bezeichnet man als Horror Trip.

Nach Abklingen der euphorischen Stimmung können den Konsumenten bei der Einahme von Kokain und Amphetamin ebenfalls paranoide Wahnvorstellungen befallen. Diese können beim langfristigen Konsum sogar chronifizieren, also dauerhaft anhalten.


Alle Einträge im Drogenlexikon zum Buchstaben "P"

zum Seitenanfang

Über uns | Kontakt | Newsletter | Downloads | Materialien | Sitemap | Impressum | Datenschutz | Gebärdensprache

.