Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Drugcom: Aktuelles: Herzinfarkt durch Amphetaminkonsum

Kopfbereich mit Suchfeld

Sprung zum Menü „Die Drogen“

Sprung zum Aktionsbereich

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Sprung zum Aktionsbereich

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Hauptinhaltsbereich

Sprung zum Seitenanfang

Sie befinden sich auf der Seite:

home > news > herzinfarkt durch amphetaminkonsum

04.07.2008

Herzinfarkt durch Amphetaminkonsum

Einzelfallstudien haben bereits den Verdacht nahegelegt, dass der Konsum von Amphetaminen wie Crystal Meth oder Speed das Risiko für einen akuten Herzinfarkt erhöht. Eine groß angelegte US-amerikanische Untersuchung hat nun Belege dafür erbracht. Demnach sei das Herzinfarktrisiko bei Amphetaminkonsum mit dem von Kokain vergleichbar.

Während von Kokain bereits seit längerem bekannt ist, dass der Konsum einen akuten Herzinfarkt verursachen kann, sei dies bei Amphetaminen bislang noch nicht hinreichend erforscht, erläutern die Autoren um den Leiter Arthur Westover in ihrer kürzlich publizierten Studie.

Die Wissenschaftler haben die Daten von über 3 Millionen Patientinnen und Patienten ausgewertet, die zwischen 2000 und 2003 im US-Bundesstaat Texas in ein Krankenhaus eingeliefert wurden. Unter den 18- bis 44-jährigen Patientinnen und Patienten wurden 11.011 Personen identifiziert, bei denen ein akuter Herzinfarkt vorlag.

Um den Einfluss von Amphetaminkonsum auf das Herzinfarktrisiko zu ermitteln, wurden alle bekannten Risikofaktoren für einen Herzinfarkt statistisch berücksichtigt. Dazu zählen beispielsweise der Konsum von Kokain, Alkohol oder Zigaretten. Andere Erkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes oder Übergewicht wurden ebenfalls in die Analysen einbezogen.

Unter Berücksichtigung der bekannten Risikofaktoren konnten die Forscher ein signifikant erhöhtes Herzinfarktrisiko bei Amphetaminkonsum ermitteln. Demnach seien unter allen im Zeitraum von 2000 bis 2003 in Texas gemeldeten Fällen von akutem Herzinfarkt 0,2 Prozent auf den Konsum von Amphetaminen zurückzuführen. Die Wissenschaftler haben ausgerechnet, dass das Herzinfarktrisiko bei Amphetaminkonsum um 61 Prozent höher ist als bei Abstinenz. Nach Angaben der Autoren sei das Herzinfarktrisiko aufgrund von Amphetaminen damit vergleichbar mit dem von Kokain.

Dies sei zwar ein eher moderater, aber dennoch auf die Gesamtbevölkerung betrachtet bedeutsamer Effekt, argumentieren die Forscher. „Die meisten Personen sind nicht überrascht, dass Methamphetamine und Amphetamine schlecht für die Gesundheit sind“, sagt Dr. Westover. „Aber wir sind besorgt, weil Herzinfarkte bei jungen Menschen selten sind und erhebliche gesundheitliche Einschränkungen nach sich ziehen oder sogar tödlich sein können.“

Quellen:
Pressemitteilung
Westover, A. N., Nakonezny, P. A. & Haley, R. W. (2008). Acute myocardial infarction in young adults who abuse amphetamines. Drug and Alcohol Dependence, 96, 49-56. Abstract


Weiteres zum Thema auf drugcom.de

News

Topthemen

weitere verwandte Artikel

zum Seitenanfang

Über uns | Kontakt | Newsletter | Downloads | Materialien | Sitemap | Impressum | Datenschutz | Gebärdensprache

.