1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Suche
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

News Archiv

News-Archiv


Archiv Jahr 2003


20.01.2003

Zusammenhang zwischen häufigem Fernsehen und Zigarettenrauchen

Auf der Basis einer Längsschnittstudie haben US-amerikanische Kinderärzte einen Zusammenhang zwischen dem Zigarettenrauchen und dem Fernsehschauen belegen können.

Die Mediziner haben die Daten von rund 600 Kindern und Jugendlichen im Alter von 10 bis 15 Jahren untersucht. Sie kamen zu dem Ergebnis, dass die Wahrscheinlichkeit für den Einstieg in das Zigarettenrauchen bei Jugendlichen, die 5 oder mehr Stunden vor dem Fernseher verbringen, um das 6-fache höher ist als bei Teens, die weniger als 2 Stunden vor der Flimmerkiste hocken.

Schützt weniger Fernsehen nun vor dem Rauchen? Dies hängt sicherlich noch von vielen anderen Faktoren ab, beispielsweise von sonstigen Freizeitaktivitäten und sicherlich auch davon, was man sich anschaut. Generell ist die Frage daher nicht zu beantworten. Sicher ist man sich aber darin, dass die Zigarettenindustrie Einfluss nimmt auf Filme, Musiksendungen etc., damit das Rauchen ein positives Image bekommt.

Gidwani, P. P., Sobol, A., DeJong, W., Perrin, J. M. & Gortmaker, S. L. (2002). Television Viewing and Initiation of Smoking Among Youth. In: Pediatrics, 110 (3), 505-508.