1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Suche
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

 HomeNewsArchiv > 2017 > Verstärkt Tabak die Wirkung von Cannabis?

News-Archiv


Archiv Jahr 2017


01.09.2017

Verstärkt Tabak die Wirkung von Cannabis?

Ein Joint enthält neben Cannabis oft noch Tabak. Beeinflusst das im Tabak enthaltende Nikotin womöglich die Wirkung von Cannabis? Ein Forschungsteam hat diese Frage experimentell überprüft.

Noch nicht zugeklebter Joint mit Tabak und Cannabis

Bild: juniart / Fotolia.com

Das Kiffen erfolgte nach genauen Vorgaben. Jeder Zug am Joint dauerte vier Sekunden. Anschließend mussten die Teilnehmenden jeweils acht Sekunden den Atem anhalten. Das ist zwar kein risikominimiertes Konsumverhalten, damit sollte aber wohl sichergestellt werden, dass die Ergebnisse nicht durch unterschiedliche Inhalationstechniken der Teilnehmenden verfälscht werden.

Studienleiterin Chandni Hindocha und ihr Team wollten herausfinden, ob Nikotin die Wirkung von Cannabis beeinflusst. Denn Cannabiskonsumierende in Europa benutzen für ihre Joints meist eine Mischung aus Tabak und Cannabis. 12 Männer und 12 Frauen im Alter von durchschnittlich 24 Jahren hatten sich dazu bereit erklärt, unter kontrollierten Bedingungen zu kiffen und anschließend eine Reihe von Fragebögen auszufüllen. Alle Versuchspersonen konsumierten gelegentlich Cannabis. Keine wies eine Cannabisabhängigkeit auf.

Vier verschiedene Joint-Varianten

Die Teilnehmenden erhielten in vier Sitzungen jeweils einen Joint. Da die Wirkung einer Droge immer auch ein bisschen von den Erwartungen an die Wirkung mitbestimmt wird, wurde den Versuchspersonen nicht mitgeteilt, was der Joint enthielt. Das konnte Cannabis mit THC sein oder eine Cannabissorte ohne THC. Der beigemischte Tabak konnte ebenfalls nikotinhaltig oder nikotinfrei sein. Der Joint enthielt somit entweder Cannabis und Tabak, Cannabis ohne THC und Tabak, Cannabis und Tabak ohne Nikotin oder sowohl Cannabis als auch Tabak ohne Wirkstoff.

Die Ergebnisse waren eindeutig: Mit THC-haltigem Cannabis fühlten sich die Teilnehmenden berauscht, bei Cannabis ohne THC nicht. Ob der beigemischte Tabak Nikotin enthielt oder nicht, machte für die Intensität des Rauscherlebens keinen Unterschied. „Es gibt diesen Mythos, dass dich Cannabis mit Tabak stärker stoned macht, aber wir haben herausgefunden, dass Tabak das subjektive Rauschempfinden nicht verstärkt“, erklärt Chandni Hindocha.

Zusätzliches Gesundheitsrisiko durch Tabak

Auch wenn es für die Wirkung unerheblich ist, ob Cannabis mit Tabak gemischt wird, Tabakrauchen stellt in jedem Falle eine zusätzliche Gesundheitsgefahr dar. Zudem gibt es Hinweise aus der Forschung, dass Tabakrauchen die Entwicklung einer Cannabisabhängigkeit begünstigt.


Quellen: