1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Suche
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

 HomeNews > Polizei warnt vor gefährlich hohem Wirkstoffgehalt in Ecstasypillen

12.02.2020

Polizei warnt vor gefährlich hohem Wirkstoffgehalt in Ecstasypillen

Das Landeskriminalamt in Nordrhein-Westfalen warnt: Ecstasypillen können gefährlich hoch dosiert sein.

Notarztwagen

Bild: Stadtratte / istockphoto.com

Der Wirkstoffgehalt der illegal hergestellten Droge Ecstasy sei in den letzten Jahren gestiegen und könne mitunter gefährlich hoch dosiert sein. Das würden Analysen des Kriminalwissenschaftlichen und -technischen Instituts des Landeskriminalamts NRW belegen. Während die durchschnittliche Dosis an MDMA 2009 noch bei 50 Milligramm pro Pille lag, sei der Wirkstoffgehalt bis zum Jahr 2018 auf 135 Milligramm gestiegen. In Einzelfällen seien Werte oberhalb von 200 Milligramm ermittelt worden.

Hohe Dosen MDMA können tödlich sein

Die Polizei in NRW warnt, dass hohe Dosen MDMA tödlich enden können. Bereits ab einer Dosis von etwa 120 Milligramm MDMA könnten schwerwiegende gesundheitliche Probleme die Folge sein. Das Risiko eine Überdosierung hänge jedoch nicht allein von der Dosis MDMA ab. Auch Konsumgewohnheiten, Körpergewicht und mögliche Vorerkrankungen der Konsumierenden würden eine Rolle spielen. Besonders gefährlich sei der zusätzliche Konsum von weiteren Drogen und Alkohol.

Eine Studie aus dem Vereinigten Königreich bestätigt ebenfalls, dass die MDMA-Konzentration insbesondere seit 2010 deutlich gestiegen sei. Was vor allem auffiel: Der Wirkstoffgehalt kann stark schwanken. 2018 habe der niedrigste MDMA-Gehalt bei 49 Milligramm und der höchste bei 241 Milligramm gelegen. Zahlen der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht, EMCDDA, deuten ebenfalls darauf hin, dass der Wirkstoffgehalt stark schwanken kann und insgesamt gestiegen ist.

 

Quellen:

Kommentare

Um Kommentare schreiben zu können, musst du dich anmelden oder registrieren.