1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Suche
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

 HomeNewsArchiv > 2016 > Frauen und Männer trinken mehr Alkohol in gemischten Gruppen

News-Archiv


Archiv Jahr 2016


23.12.2016

Frauen und Männer trinken mehr Alkohol in gemischten Gruppen

Alkohol wird oft in der Gruppe getrunken. Wie viel eine Person trinkt, hängt offenbar auch davon ab, wie sich die Gruppe zusammensetzt. Laut einer Studie aus der Schweiz wird mehr Alkohol getrunken, wenn Frauen und Männer gemeinsam unterwegs sind, als wenn sie nur unter ihresgleichen trinken.

Männer und Frauen schauen in Sonnenuntergang mit Bierflaschen in der Hand

Bild: Africa Studio / Fotolia.com

Freitagabend, 23 Uhr. Das Smartphone vibriert. Die eingegangene Nachricht verweist auf einen Fragebogen im Internet. Wie viel Alkohol man in der letzten Stunde getrunken hat und wie viele weibliche und männliche Freunde dabei waren, will ein Forschungsteam wissen.

Mehr als 180 junge Erwachsene hatten sich im Rahmen einer Studie dazu bereit erklärt, an fünf Wochenenden in Folge solche Fragen auf ihrem Smartphones zu beantworten. Mit der Protokollierung des Alkoholkonsums und der Frage nach den anwesenden Personen wollten die Wissenschaftler [intern: es sind drei Männer] herausfinden, ob die Zusammensetzung der Gruppe hinsichtlich der Geschlechter einen Einfluss auf den Alkoholkonsum hat.

Gemischte Gruppen trinken mehr

Dabei zeigte sich: Sowohl Frauen als auch Männer tranken signifikant mehr Alkohol, wenn sie in gemischten Gruppen unterwegs waren, als wenn sie ihre Zeit in reinen Frauen- oder reinen Männer-Gruppen verbrachten.

Über die Gründe können die Forscher nur spekulieren. Für Frauen, die in der Regel weniger trinken als Männer, könne das Trinkverhalten von anwesenden Männern als (schlechtes) Vorbild dienen: „Möglicherweise imitieren sie das intensive Trinkverhalten der männlichen Gruppenmitglieder, passen sich an die freizügigeren Trinknormen an oder wollen einen positiven Eindruck bei den anwesenden Männer hinterlassen“, vermuten die Autoren der Studie. Waren Frauen in der Überzahl, wurde allerdings weniger getrunken. Offenbar hatte ihre Anwesenheit dann einen eher schützenden Effekt hinsichtlich des Alkoholkonsums.

Weniger Alkohol bei romantischen Dates?

Eine Ausnahme bildeten Gruppen von zwei Personen, wenn nur ein Mann und eine Frau sich trafen. Sowohl die Frau als auch der Mann tranken weniger Alkohol, als wenn sie mit dem gleichen Geschlecht unterwegs waren. Die Forscher vermuten, dass es sich bei derartigen Treffen um romantische Dates handelt. Der Wunsch, einen guten Eindruck zu machen, würde dann vermutlich verhindern, dass zu viel Alkohol getrunken wird.

Der Einfluss des unmittelbaren Umfelds auf den Alkoholkonsum ist bereits länger bekannt. Beispielsweise können andere anwesende Personen den eigenen Alkoholkonsum unbewusst beeinflussen. Wer mit betrunkenen Personen unterwegs ist, unterschätzt zudem eher seinen eigenen Alkoholpegel und neigt dazu, mehr zu trinken.

Quelle:
Thrul, J., Labhart, F., Kuntsche, E. (2016). Drinking with mixed-gender groups is associated with heavy weekend drinking among young adults. Addiction, DOI: 10.1111/add.13633.