Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Drugcom: Drogenlexikon: Bilsenkraut

Kopfbereich mit Suchfeld

Sprung zum Menü „Die Drogen“

Sprung zum Aktionsbereich

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Sprung zum Aktionsbereich

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Sprung zum Inhaltsbereich

Sprung zur Fusszeile

Hauptinhaltsbereich

Sprung zum Seitenanfang

Sie befinden sich auf der Seite:

home > drogenlexikon > buchstabe b > bilsenkraut

Drogenlexikon

BuchstabeA BuchstabeB BuchstabeC BuchstabeD BuchstabeE BuchstabeF BuchstabeG BuchstabeH BuchstabeI BuchstabeJ BuchstabeK BuchstabeL BuchstabeM
BuchstabeN BuchstabeO BuchstabeP BuchstabeQ BuchstabeR BuchstabeS BuchstabeT BuchstabeU BuchstabeV BuchstabeW BuchstabeX BuchstabeY BuchstabeZ

Bilsenkraut

Das schwarze Bilsenkraut (Hyoscyamus niger) wird bis zu 30 bis 60 cm hoch, hat gezähnte Laubblätter und schmutzig-gelbe Blüten, die violett geädert sind. Sie strömt einen unangenehmen Geruch aus. Wenn die Pflanze blüht, entwickelt sie in einer eiförmigen Frucht ca. 200 kleine graubraune Samen. Das Bilsenkraut wächst in ganz Europa, vorwiegend an Straßenrändern, auf Schutthalden und Brachland. Sie ist aber selten zu finden.

Bilsenkraut gehört zur Familie der Nachtschattengewächse (wo weitere Informationen nachzulesen sind) und enthält die Alkaloide Hyoscyamin und Scopolamin. Den höchsten Alkaloidgehalt weisen die Samen auf. Der Konsum der Pflanze, besonders der Samen, hat halluzinogene Wirkungen und kann lebensbedrohliche Zustände auslösen.


Alle Einträge im Drogenlexikon zum Buchstaben "B"

zum Seitenanfang

Über uns | Kontakt | Newsletter | Downloads | Materialien | Sitemap | Impressum | Datenschutz | Gebärdensprache

.