1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Suche
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

 HomeNewsArchiv > 2015 > Cannabis verstärkt Rauschen im Gehirn

News-Archiv


Archiv Jahr 2015


11.12.2015

Cannabis verstärkt Rauschen im Gehirn

Cannabis kann Psychose-ähnliche Effekte im Rausch erzeugen. Bislang ist jedoch unklar, welcher biologische Mechanismus dem zugrunde liegt. Ein US-Forschungsteam hat nachweisen können, dass so genanntes neuronales Rauschen an diesem Prozess beteiligt sein könnte.

Abstrakt wirkende Lichtstreifen vor schwarzem Hintergrund

Bild: shadowtricks / photocase.com

Unsere Gehirnaktivität lässt sich messen. Im Elektroenzephalogramm, kurz EEG, wird die Arbeit unserer grauen Zellen in Form von Linien sichtbar. Je nachdem, ob der Mensch wach ist, die Augen zu hat oder einer bestimmten Tätigkeit nachgeht, zeichnet sich ein charakteristisches Muster ab. Bei Menschen, die an einer Psychose erkrankt sind, nimmt der Anteil zufälliger Ausschläge zu. Diese Zufallsaktivität wird als neuronales Rauschen bezeichnet. Neuronales Rauschens kann jedoch den Informationsaustausch im Gehirn stören.

Ein Forschungsteam unter der Leitung von Deepak Cyril D’Souza konnte bei gesunden Personen nachweisen, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen dem Cannabiswirkstoff THC und der Zunahme des neuronalen Rauschens.

Im Versuchslabor hat das Team 24 Personen unterschiedliche Dosen THC oder ein nichtwirksames Placebo gespritzt. Weder die Teilnehmenden noch das Versuchspersonal wussten wer was bekommt. Im Anschluss wurde die Hirnaktivität der Versuchspersonen aufgezeichnet, während sie Aufgaben an einem Computerbildschirm bearbeiteten.

Dosis-Wirkungs-Zusammenhang

Die Ergebnisse machten einen dosisabhängigen Effekt sichtbar: Je mehr THC verabreicht wurde, desto stärker nahm das neuronale Rauschen zu. Gleichzeitig war ein Anstieg Psychose-ähnlicher Effekte bei den Teilnehmenden festzustellen. Dazu gehören beispielsweise wahnhafte Gedanken oder Halluzinationen.

Dieser Zusammenhang spreche nach Ansicht des Forschungsteams dafür, dass neuronales Rauschen nicht nur zur typischen Wirkung von Cannabis beiträgt, sondern auch die Grundlage ist für Psychose-ähnliche Symptome, da neuronales Rauschen auch bei der Schizophrenie beobachtet wurde.

Quellen:

  • Pressemitteilung
  • Cortes-Briones, J. A., Cahill, J. D., Skosnik, D., Mathalon, D. H., Williams, A., Sewell, A. S., Roach, B. J., Ford, J. M., Ranganathan, M. & D’Souza, D. C. (2015). The Psychosis-like Effects of Δ9-Tetrahydrocannabinol Are Associated With Increased Cortical Noise in Healthy Humans. Biological Psychiatry, 75, 805-813.